Gedanken zur Hypnose

Aus den Tiefen der Seele

müssen die neuen Kräfte heraufgeholt werden.

Und einsehen muss der Mensch,

wie er in den Tiefen seiner Seele zusammenhängt

mit den Wurzeln des geistigen Lebens.

(Dr. Rudolf Steiner 1919)


Alles, was fasziniert und die Aufmerksamkeit eines Menschen festhält oder absorbiert, könnte als hypnotisch bezeichnet werden.

(Milton H. Erickson)


Reden über Probleme lässt die Probleme wachsen. 

Reden über Lösungen lässt die Lösungen wachsen. * 

(Steve de Shazer)


Am Ausgangspunkte der psychoanalytischen Bestrebung war, namentlich von Dr. Breuer 1), die Praxis befolgt worden, diese Katechisierung in der Hypnose vorzunehmen.

(Dr. Rudolf Steiner GA: 253, Seite 67)

 

Ich war selbst ein unmittelbarer Zeitgenosse, als der ausgezeichnete Wiener Arzt, der Internist Breuer, einmal vor einem solchen Fall stand, wo etwas auftrat an einer Persönlichkeit, das aus physischer Forschungsmethode nicht mehr pathologisch zu fassen war. Da wurde zu der damals ja immer beliebter werdenden Hypnose Zuflucht genommen. Da versetzte man die Persönlichkeit in eine Hypnose. Man kam tatsächlich durch das Erforschen des hypnotischen Zustandes darauf, wie ein furchtbar schockierendes, ein furchtbar schreckmachendes Lebensereignis in einer früheren Lebensepoche da war.

 

Dieses Lebensereignis war gewissermaßen, so konnte man sich es dazumal nur erklären, hinuntergezogen in die untere Region des menschlichen Lebens, wo das Unterbewusste, das Unbewusste lagert. Da bildete es gewissermaßen eine «verborgene Seelenprovinz». Aber wenn der Mensch auch von so etwas nichts weiß, so ist es doch da in seinem Leben. Und es kann sogar krankheitserzeugend da sein. Dann hat man etwas in dem Menschen drinnen, was nur ein seelisches Erlebnis war, was nachwirkt, nachrumort, was gewissermaßen eine isolierte Provinz im Seelenleben ist, deren sich der Mensch nicht bewusst ist. Man kam darauf: Wenn man den Menschen daran erinnert, wenn man so etwas herauf bringt ins Bewusstsein, so dass er es bewusst ergreift, so kann es zur Heilung führen. 

(Rudolf Steiner GA: 227, Seite 293)

_________________________________

1) Josef Breuer (geboren 1842 in Wien, gestorben 1925 in Wien,) war ein österreichischer Arzt, Internist, Physiologe und Philosoph. Neben Sigmund Freud gilt er als Mitbegründer der Psychoanalyse.


Aber genauso vertrauen wir auch der Schulmedizin, der asiatischen Medizin mit Akupunktur, der Osteopathie und sogar der Hypnose.

(Dr. med. Barbara Threß, 03.11.2019, Waldorfschule Itzehoe)